Erneut Endoskop-Diebstähle in Krankenhäusern

Zuletzt hat es das Krankenhaus in Dillenburg erwischt: Vergangene Woche wurden dort nach Presseangaben medizinische Geräte, insbesondere Endoskope, im Wert von rund 370.000 Euro entwendet.

Dr. Gero Moog für die Fachgruppe Endoskopie

Zuletzt hat es das Krankenhaus in Dillenburg erwischt: Vergangene Woche wurden dort nach Presseangaben medizinische Geräte, insbesondere Endoskope, im Wert von rund 370.000 Euro entwendet. In den letzten zwei Jahren ist eine Serie von Diebstählen in Kliniken zu verzeichnen, die den Verdacht von organisierten Raubzügen nahelegt. Dabei sind keineswegs nur Krankenhäuser betroffen. 2015 wurde die GastroPraxis Löhr Center in Koblenz Opfer der bundesweiten Einbruchsserie. bng-Mitglied Dr. Udo Benner hat über seine leidvollen Erfahrungen bei der Bewältigung der Einbruchsfolgen in den bng-Infos in der ZfG 4/2016 berichtet. Die Problematik des hinreichenden Versicherungsschutzes war Thema beim 17. Gesprächsforum Gastroenterologische Praxis in Dresden, wie in den bng-Infos in der ZfG 7/2016 berichtet.

 

Dr. Gero Moog

Dr. Gero Moog, Sprecher der Fachgruppe Endoskopie weist darauf hin, dass fast alle Diebstähle an Wochenenden stattfanden und vermutlich Aufträge aus dem Ausland sind. Das heißt, dass im Ausland bestimmte Geräte regelrecht bestellt und dann von organisierten Banden in Deutschland gestohlen werden. Das entspricht dem Vorgehen bei Autodiebstählen der letzten Jahre. Dr. Moog: „Da fast nie Einbruchsspuren gefunden werden, ist es wahrscheinlich, dass sich die Täter sehr gut in Krankenhäusern/MVZ auskennen und die Arglosigkeit bzw. Nachlässigkeit der Mitarbeiter kennen.“

Zurück