Einladungsverfahren am 19.07.2018 durch den GBA beschlossen

Die Vorteile des Einladungsverfahrens zum Darmkrebs-Screening sind unbestritten. Prof. Dr. Hermann Brenner und bng-Vorstand Dr. Albert Beyer haben in der aktuellen Ausgabe der Apotheken-Umschau (siehe Anlage) erneut auf die unnötige Verzögerung des Einladungsverfahrens hingewiesen. Mit erheblicher Verspätung hatte der GBA in diesem Artikel gegenüber der Apotheken Umschau die Einführung für Mitte 2018 angekündigt. Ganz aktuell wurde nun am 19.07.2018 die Richtlinie für das Einladungsverfahren zum Darmkrebs-Screening durch den GBA verabschiedet.

Auf aus unserer Sicht wichtige Kernpunkte haben wir in unseren Vorschlägen immer wieder aufmerksam gemacht. Das gemeinsame Konzept der Fachgesellschaften und Berufsverbände enthielt als zentrale Punkte die Forderung nach einer Absenkung des Eintrittsalters für Männer (ab 50 Jahren Vorsorgekoloskopie anzubieten), die Durchführung der Vorsorgekoloskopie im Rahmen des etablierten und qualitativ gesicherten Konzeptes der Vorsorgekoloskopie durch qualifizierte niedergelassene Ärzte sowie den direkten Versand von i-FOBT-Testen an anspruchsberechtigte Versicherte.

Das Eintrittsalter für Männer wurde nun bundesweit durch den GBA auf 50 Jahre abgesenkt, die Leistungen der Vorsorgekoloskopie und deren Dokumentation sollen im EBM angepasst werden, so daß aus unserer Sicht zwei wesentliche Ziele mit dem Beschluß erreicht wurden. Der komplette Beschlußtext liegt noch nicht vor; wir werden Sie diesbezüglich aber auf dem Laufenden halten. Die (Vorab-)Pressemeldung des GBA finden Sie anbei.

 

Zurück