Ambulant vor stationär

Die Zahlen sprechen für sich: Nach aktuellen Angaben der KBV gibt es in der ambulanten Versorgung über eine Milliarde Arzt-Patienten-Kontakte pro Jahr. 2014 wurden 552,7 Millionen ambulante Behandlungsfälle mit einem Kostenvolumen von das 33,4 Milliarden Euro gemeldet. In Krankenhäusern ist bei 19,1 Millionen Behandlungsfällen mit 67,9 Milliarden Euro ein mehr als doppelt so hoher Kostenanteil angefallen. "Als Berufsverband erwarten wir, dass die Politik diesen Fakten in ihrem Agieren deutlich mehr Rechnung trägt und mit dem Prinzip »Ambulant vor stationär« endlich ernst macht", kommentiert bng-Sprecherin Dr. Dagmar Mainz.

Zurück