Hygiene-Empfehlungen und Checklisten

Die Empfehlung der KRINKO „Anforderungen an die Hygiene bei der Aufbereitung von Medizinprodukten“ definiert in der Anlage 1 den Begriff „geeignete validierte Verfahren“. Die Leitlinie zur „Validierung der manuellen Reinigung und manuellen chemischen Desinfektion“ konkretisiert darüber hinaus Einzelschritte und Aspekte.

Der bng nimmt seit 2013 zu Fragen der Aufbereitung und Hygiene Stellung und benennt in Positionspapieren Punkte, die für eine sachgerechte, praxisnahe und praxistaugliche Umsetzung von Verordnungen und RKI-/KRINKO-Empfehlungen von Bedeutung sind. Darüber hinaus hat der bng eine Checkliste für die Erst- bzw. Ersatzbeschaffung eines RDG-E erstellt und die Hersteller um eine detaillierte Beantwortung der Checkliste gebeten. Zusätzlich wurden die Hersteller gebeten, Ihre beantwortete Checkliste im Original zur Veröffentlichung freizugeben.

Zum Download:


Original-Checklisten der Hersteller mit Freigabestatus:

  • Belimed
  • Medivators
  • Soluscope
  • BHT (bislang keine Freigabe)
  • Olympus (bislang keine Freigabe)
  • Wassenburg – Pentax (bislang keine Freigabe)
  • Steelco (bislang keine Freigabe)

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Die Fachgruppe Hygiene ist auf ein Problem mit der Nutzung des Washmaster der Firma Endo-Technik aufmerksam gemacht worden.

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Die aktuellen Ereignisse rund um die Covid-19 Pandemie zwingen uns jeden Tag, neue Entscheidungen zu treffen: Können die Kinder in die Schule gehen? Dürfen wir unsere älteren Angehörigen besuchen? Welche Läden sind offen? Der Verlauf der Pandemie ist weiterhin kaum absehbar - weshalb in allen Lebensbereichen immer noch nicht konkret geplant werden kann.

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Nach vielen Jahren mühsamer Verhandlungen von Seiten des bng-Vorstands und der bng-Hygienegruppe mit KBV, GKV-Spitzenverband und Herstellern ist dem bng nun ein Durchbruch bei den Verhandlungen zur Sachkostenerstattung verwendeter Einmalprodukte (hier: Zangen, Schlingen und Clipapplikatoren) gelungen.

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Auswirkung auf die gastroenterologische Schwerpunktpraxis - Aufgrund diverser Anfragen zum Thema hat sich die Fachgruppe Hygiene des bng e.V. entschlossen, Stellung zu nehmen.

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Sie wissen von der Kooperation des bng mit der Firma phames GmbH, die unter anderem für RDG-E des Herstellers BHT Wartungen und Validierungen durchführt; entsprechende Wartungspakete sind über den bng-Shop zu erwerben.

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Nutzen Sie zur Endoskop-Aufbereitung das RDG-E der Fa. Soluscope, Serie 3? Haben Sie im Rahmen der Validierung das Problem, dass der vorgeschriebene Grenzwert der Eiweißverschmutzung von kleiner 100 Mikrogramm nicht erreicht werden kann?! Dann melden Sie sich bitte bei mir, schreiben Sie mir eine Email und ich werde Ihnen einen Lösungsvorschlag zusenden.

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Die Anforderungen, die sich aus der DIN EN ISO 15883-4 ergeben, werden von den Herstellern von RDG-E stellenweise  sehr unterschiedlich umgesetzt. Letztendlich kann dadurch keine Empfehlung für „DAS“ RDG-E ausgesprochen werden. Vielmehr ist der Leser des RDG-E-Hersteller-Vergleichs aufgerufen, sich das RDG-E herauszusuchen, das neben Normkonformität auch den eigenen Anforderungen, Bedingungen vor Ort und Vorstellungen am meisten genügt. Das Ziel dieses Vergleichs der Fachgruppe Hygiene des bng ist eine objektive Gegenüberstellung der uns zur Verfügung gestellten Daten; dabei sind die Angaben ohne Gewähr. Sehen Sie hier die ausführliche Tabelle und den Textauszu:

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Nicht nur die endoskopische Diagnostik und Therapie stellt eine hochqualifizierte technische Leistung des gastroenterologisch tätigen Arztes dar, die großer Expertise bedarf. Auch die anschließend notwendige Aufbereitung der benutzen Endoskope ist nur durch das Vorhalten einer technisch hochwertigen und leistungsfähigen Aufbereitungseinheit möglich. Schließlich geht es um eine für den Patienten sichere und mikrobiologisch unbedenkliche und am Schluss von Schadstoffen befreite Reinigung und Desinfektion der Endoskope. Die Daten aus der Mitglieder-Umfrage „Kundenzufriedenheit rund um die Nutzung von RDG-E“, an der ca. 34% der bng-Praxen teilgenommen haben, zu Grunde legend, sind sie gastroenterologischen Fachpraxen hinsichtlich der Endoskop-Aufbereitung insgesamt gut aufgestellt. Hier geht es zur Auswertung der Umfrage:

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Die Sonographie ist aufgrund ihrer universellen Verfügbarkeit und des Verzichts auf ionisierende Strahlung zu einer wesentlichen Methode in der bildgebenden Diagnostik gerade auch in der Gastroenterologie geworden. Jede sonographierende Institution soll ihre Hygienemaßnahmen in einem Hygieneplan festhalten. Eine Zusammenfassung für die Mitglieder des bng e.V. - die DEGUM-Empfehlungen zur Hygiene in der Anwendung sonographischer Methoden betreffend - sehen Sie hier:

Dr. Markus Dreck für die Fachgruppe Hygiene

Bei der Fachgruppe Hygiene des Berufsverbands Niedergelassener Gastroenterologen e.V. (bng) häufen sich Berichte über Begehungen der Regierungspräsidien, in denen die Nutzung der bisher verwendeten Original-Ventile und Original-Optikspülsysteme untersagt werden, stattdessen Einmalventile wie auch Einweg-Optikspülsysteme gefordert werden. Während endoskopisches Zusatzinstrumentarium wie Zangen, Schlingen und Clipapplikatoren nicht direkt und mittelbar die Funktion des Endoskops bestimmt, sind Ventile und Optikspülflasche Teil des endoskopischen Systems und bestimmen die primäre Funktion des Medizinprodukts. Lesen Sie das Positionspapier „Einmalventile und Einweg-Optikspülsysteme.